Im Röntgenrausch – Warum Röntgenbilder für die Zahnspangenbehandlung überflüssig sind und die Gesundheit der Patienten unnötig gefährden

Die brandaktuellen und wissenschaftlich begründeten Richtlinien für die Anwendung von Röntgenstrahlen bei Zahnspangenbehandlung in Großbritannien von 2015 (link) schränken das Einsetzen der mit Gesundheitsrisiken verbundenen Röntgendiagnostik stark ein.

Ganz anders hier in Deutschland: Röntgendiagnostik in Form von Röntgenaufnahmen des ganzen Schädels (Fernröntgenseitenaufnahmen) und aller Zähne (sogenannte Panoramaaufnahme) sind vor und während der Behandlung UNERLÄSSLICH. So steht es in der Stellungnahme der „wissenschaftlichen“ Organisation der Kieferorthopäden DGKFO (link).

Den Richtlinien für die kieferorthopädische Behandlung der gesetzlichen Krankenkassen blieb somit nichts anderes übrig als dieser Stellungnahme zu folgen: jedes Kind, dass eine Zahnspangenbehandlung auf Kosten der Krankenkasse bekommen möchte, MUSS mehrere Röntgenaufnahmen mit den entsprechenden Gesundheitsrisiken über sich ergehen lassen.

(Abschnitt B, Punkt 5, 2. Absatz, 3. Satz und b + c in Richtlinien für die kieferorthopädische Behandlung veröffentlicht im Bundesanzeiger Nr. 226 vom 3.Dezember 2003 Link zu den Richtlinien)

2 Millionen Röntgenaufnahmen werden pro Jahr bei etwa 1.2 Millionen Jugendlichen auf Kosten der Krankenkassen in Deutschland durchgeführt (link).

 

Die meisten Röntgenaufnahmen davon sind unnötig…

…weil:

  1. die Informationen die dadurch gewonnen werden NICHT für die Planung von Zahnspangenbehandlungen notwendig sind (link).

  2. die Zahnspangenbehandlungen in den meisten Fällen medizinisch nicht notwendig sind – somit ist das Risiko der Röntgenbestrahlung (Krebs) für die Diagnostik zur Zahnspangen-Behandlungsplanung gegenüber dem fraglichen Nutzen dieser Behandlung (Mundgesundheit, Wohlbefinden) abzuwägen

  3. Ungefährliche „verdächtige“ Zufallsbefunde auf Röntgenbildern, die NIE ein gesundheitliches Problem auslösen würden, können unnötige Angst bei Behandler und Patient hervorrufen und zusätzliche unnötige Röntgenaufnahmen und unnötige Behandlungen nach sich ziehen.

 

Eine aktuelle Publikation ob Fernröntgenseiten-Aufnahmen für die Planung von Zahnspangenbehandlungen notwendig sind finden sie wenn sie folgendem link folgen:

Dr. H. Madsen.

In Kürze wird auch meine Publikation zur unnötigen Röntgendiagnostik in der Kieferorthopädie im American Journal of Orthodontics and Dentofacial Orthopedics erscheinen:

History of imaging in orthodontics: A history of overdiagnosis?

Spassov A, Pavlovic D.

Am J Orthod Dentofacial Orthop. 2016 May;149(5):591

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s